Christoph-von-Schmid- Schule gewinnt 500 Euro

Radiosender beschert die freudige Überraschung – Mit dem Geld werden Spiele für den Pausenhof besorgt

OBERSTADION — Große Freude herrschte am Freitag bei den Schülerinnen und Schülern der Christoph von Schmid Schule. Zwei Vertreter von Radio Donau 3 FM und der Direktor der Sparkasse Munderkingen, Jürgen Glökler, übergaben der Schule einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro. Das Geld wird für Spielgeräte für den Pausenhof eingesetzt. „Scheine für Vereine, 50 000 Euro für Schwaben“ lautet die aktuelle Aktion von Donau 3 FM in Ulm, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse. „Registrieren und Kassieren“ dachte sich auch der Elternbeirat der Christoph von Schmid Schule in Oberstadion, denn auf dem Pausenhof gibt es einige Dinge, die in die Jahre gekommen sind.

Elternbeiratsvorsitzender Jürgen Traub registrierte daher „seine Schule“ unter dem Motto „Verein im Sinne dieser Auslobung ist auch unsere Schule“. Am I. Oktober, ein Dienstagvormittag, kam im richtigen Moment die Telefonverbindung zum Ulmer Radiosender zustande. So sicherte Traub seiner Schule die ausgelobten 500 Euro. „Innerhalb von drei bestimmten Liedern muss man telefonieren. Als es galt, habe ich sofort zum Hörer gegriffen, daher weiß ich gar nicht mehr, welche Lieder es waren“, sagt Traub.

So konnten Schulleiter Tobias Tress, Jürgen Traub und Susanne Fischer vom Elternbeirat und die Schüler der Christoph von Schmid Schule am Freitag neben Peter Miller und Elena Paul von Radio Donau 3 FM auch den Direktor der Sparkasse Munderkingen begrüßen, die gemeinsam den Scheck über 500 Euro an die Schule übergaben. „Ihr dürft jetzt einmal am Tag richtig laut sein“, sagte Peter Miller, und zeichnete für eine spätere Übertragung ein laut-starkes „Jaaa“ der Kinder auf. Jürgen Traub bedankte sich über ein Aufnahmemikrophon beim Sender und bei der Sparkasse. Er teilte mit, dass es endlich richtige Fußbälle für die Kinder geben werde. Auch Hula-Hoop-Reifen und Geschicklichkeitsspiele für den Pausenhof würden angeschafft.