Einverständniserklärung zur Teilnahme an Corona-Schnelltests

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die wöchentlichen Testmöglichkeiten an den Schulen waren bislang auf Lehrkräfte und sonstiges Personal beschränkt. Alle Beschäftigten der Grundschule Oberstadion lassen sich inzwischen zweimal pro Woche auf eine COVID19 Infizierung testen . Ab der kommenden Woche (22.03.2021), sollen die Testmöglichkeiten deutlich erweitert werden. Vorgesehen ist, dass auch die Schülerinnen und Schüler, die in Präsenz unterrichtet werden, sich einmal pro Woche testen lassen können. Diese Option bietet für uns alle ein weiteres Stück Sicherheit – besonders wenn man die aktuellen Fallzahlen betrachtet – und ich bin sehr dankbar, dass wir diese Möglichkeit bekommen. Die Tests dafür sind speziell für die Selbstanwendung bei Kindern konzipiert. Der Test ist freiwillig und kann einmal in der Woche (zu Wochenbeginn) gemacht werden. Kosten entstehen Ihnen dadurch nicht. Ihr Einverständnis kann jederzeit zurückgenommen werden.

Hier noch einige Antworten auf mögliche Fragen:

Wie und wo wird der Test durchgeführt?
Es ist vorgesehen, dass sich alle Schülerinnen und Schüler einmal pro Woche selbst mit einem SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test testen können. Es handelt sich um einen zuverlässigen Antigen-Schnelltest zum qualitativen Nachweis eines spezifischen SARS-CoV-2-Antigens in humanen Nasenabstrichen. Das Lehrpersonal wird dies beaufsichtigen und anleiten.

Gibt es bei einem Schnelltest Nebenwirkungen oder andere Gefahren?
Nein, Körperkontakt entsteht nur durch ein steriles, dünnes Wattestäbchen, das von der Testperson selbstständig 2 cm tief in die Nase eingeführt wird, bis ein leichter Widerstand zu spüren ist.

Werden persönliche Daten erhoben und gespeichert?
Es wird von der Schulleitung nur festgehalten, von wem eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt. Die Testteilnahme und Testergebnisse selber werden nicht namentlich protokolliert.

Was passiert bei einem positiven Testergebnis?
Sollte ein Schnelltest positiv reagieren, wird Sie die Schulleitung sofort telefonisch informieren und Ihr Kind muss sich in Selbst-Quarantäne begeben. Ein positiver Schnelltest ist zunächst nur ein Hinweis auf eine mögliche Corona-Infektion. Bei Schnelltests kann es gelegentlich auch zu falsch-positiven Ergebnissen kommen. Daher muss ein positives Schnelltest-Ergebnis immer mit einem PCR-Test z.B. beim Hausarzt oder einer Schwerpunktpraxis überprüft werden. Der negative PCRTest hebt die Selbst-Quarantäne auf.

Bitte füllen Sie den unteren Abschnitt aus und geben Sie diesen Ihrem Kind bis spätestens Montag, den 22.03. mit!

Herzliche Grüße

Tobias Tress