Foto: Maria Bloching

Bewegung Der Grundschulverband Winkel hat den Spielplatz hinter der Schule in Betrieb genommen. Der Bau ging viel schneller als erwartet.

Von Maria Bloching

Die Überraschung war perfekt am ersten Schultag nach den Pfingstferien: „Wir sind wirklich froh, dass alles rechtzeitig zum Schulbeginn fertig geworden ist und dass die Kinder den neuen Spielplatz jetzt noch bis zu den Sommerferien benutzen können“, freute sich Schulleiter Tobias Tress am Montagmorgen. Alle rund 100 Schüler besuchen in den kommenden Wochen jeweils im Wechsel zu zwei Klassen auf einmal die Grundschule in Oberstadion, die Pausen finden zu verschiedenen Zeiten statt. „Dadurch ergibt sich viel Platz und jeder kann sich nach Herzenslust austoben“. Und das mit großer Sicherheit, denn der Spielplatz mit Klettergerüst, Rutsche, Trampolin, Wippen und   Balanciergeräten wurde nach höchsten Sicherheitsstandards  angelegt. Ein 40 Zentimeter dicker Holzackschnitzelboden und weiche Fallschutzmatten schützen vor Verletzungen, das verwendete Recyclingmaterial bei den Spielgeräten ist höchst stabil, pflegeleicht und nachhaltig. „Wir haben bei der Planung Schüler, Eltern und Lehrer mit ins Boot geholt und eine Umfrage gestartet, wie der neue Spielplatz aussehen und was er unbedingt haben soll“, sagte Kevin Wiest, Vorsitzender des und Grundschulverbandes und Bürgermeister von Oberstadion.

Nur eineinhalb statt drei Jahre Zusammen mit seinem Kollegen Uwe Handgrätinger aus den Gemeinden Unterstadion und Grundsheim, die ebenso dem Grundschulverband angehören, wurde das Projekt nach den vor-gegebenen Wünschen umgesetzt und die Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro nach einem Schlüssel untereinander aufgeteilt. Allein 15 000 Euro wurden wegen des Einsatzes von Bauhofmitarbeitern und Hausmeister Frank Schweikert beim Aufbau gespart, außerdem ging es viel schneller als gedacht. „Ursprünglich wollten wir die Umsetzung auf drei Jahre verteilen, jetzt haben wir nur eineinhalb  Jahre gebraucht“, freute sich Handgrätinger. Die Grundschüler weihten den „Spielplatz gleich bedarfsgerecht ein und nutzten ihre Pausen für körperliche Bewegung. Denn die, -so war von Schulleiter Tress zu erfahren, gehört zum Schwerpunkt er Schule. „Hier können unsere Kinder sportlich aktiv sein und ihre koordinativen Fähigkeiten üben“, So passt der neue Spielplatz perfekt zwischen Schulgebäude, Natur und Sportplatz und rundet das Bewegungsangebot der Schule perfekt ab.