Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,


der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schülerinnen und Schüler größte Bedeutung. Der Präsenzunterricht ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Er soll deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt. Ziel der Landesregierung ist es, mit einer Teststrategie Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen und die Verbreitung des Virus über die Schulen möglichst zu verhindern.

Die Tests sollen in der Regel zweimal wöchentlich an der Schule durchgeführt werden. Ab dem 19. April 2021 soll in Stadt- und Landkreisen mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen eine indirekte Testpflicht eingeführt werden: Ein negatives Testergebnis ist dann Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und der Notbetreuung an öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft. Damit werden eine Unterbrechung der Infektionsketten sowie ein sicherer Schulbetrieb für die Schülerinnen und Schüler, das Personal sowie auch für Sie als Familien möglich. Aus diesen Gründen ist eine hohe Beteiligung an den Testangeboten wichtig und wir bitten Sie herzlich darum, mit Ihrer Einwilligung zur Selbsttestung die Teststrategie an der Schule zu unterstützen.

Für die Schülerinnen und Schüler stehen weiterhin sogenannte „Nasaltests“ zur Verfügung. Die Schülerin bzw. der Schüler führt an sich selbst einen Abstrich aus dem vorderen Nasenraum (ca. 2 cm) durch. Die Probeentnahme ist dadurch sicher, schmerzfrei und bequem auch von jüngeren Kindern selbstständig durchzuführen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen, liebe Eltern, für Ihre Unterstützung. Damit leisten Sie einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, Virusketten zu unterbrechen und einen möglichst sicheren Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Bitte geben Sie die Einverständniserklärung (III., S.5) Ihrem Kind am ersten Tag des Wechselunterrichts/ der Notbetreuung mit in die Schule oder werfen Sie diese in unseren Briefkasten. Ohne diese Erklärung darf Ihr Kind aktuell die Schule nicht betreten.

Die Erklärung und den Elternbrief bekommen Sie zusätzlich zum Emailverkehr in einem Brief in Papierform zugestellt.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind zu Hause bleibt und Homeschoolingmaterial benötigt, nehmen Sie bitte zeitnah Kontakt mit der Klassenlehrerin auf. Da die Schulen erst ab einer 7-Tage-Inzidenz über 200 geschlossen werden, planen wir die kommenden Wochen im Wechselunterricht.

Achtung: Auf Wunsch von Eltern und der Gerechtigkeit halber beginnen die Klassen 2 und 4 mit dem Präsenzunterricht!!!

Kalenderwoche 16
(19. – 23.04.)
Klasse 2 und 4:
Präsenzunterricht
Klasse 1 und 3:
Homeschooling/Notbetreuung

Kalenderwoche 17
(26.04. – 30.04.)
Klasse 1 und 3:
Präsenzunterricht
Klasse 2 und 4:
Homeschooling/Notbetreuung

Kalenderwoche 18
(03.05. – 07.05.)
Klasse 2 und 4:
Präsenzunterricht
Klasse 1 und 3:
Homeschooling/Notbetreuung

Kalenderwoche 19
(10.05. – 12.05.)
Klasse 1 und 3:
Präsenzunterricht
Klasse 2 und 4:
Homeschooling/Notbetreuung

Kalenderwoche 20
(17.05. – 21.05.)
Klasse 2 und 4:
Präsenzunterricht
Klasse 1 und 3:
Homeschooling/Notbetreuung

Am Montag, am Dienstag und am Mittwoch werden die Kinder von 8.25 – 12.00 Uhr unterrichtet, am Donnerstag und am Freitag von 7.40 – 12.00 Uhr. Der Schülertransport durch die Busse findet regulär statt.

Die Klassenlehrerinnen informieren Sie spätestens am Wochenende genauer, sowohl über den Präsenzunterricht als auch über das Fernlernen. Bitte schauen Sie dazu auf die padlet-Seiten und/oder in Ihre Email-Eingänge.

Sollten Sie während der Homeschoolingwochen die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, dann melden Sie Ihr Kind bitte wöchentlich dazu per Mail (rektorat@schule-oberstadion.de; poststelle@oberstadion.schule.bwl.de) an. Die Betreuungszeiten sind täglich von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr.

Bitte besprechen Sie nochmals das Hygienekonzept der Christoph-von-Schmid-Schule und die Maskenpflicht an Grundschulen mit Ihrem Kind.

Liebe Eltern, bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Sorgen an mich oder die Klassenlehrerin ihres Kindes. Wir können Ihre Bedenken absolut nachvollziehen und versuchen, einen Weg zu finden, der für alle gut machbar ist. Ich danke Ihnen für die vertrauensvolle bisherige Zusammenarbeit und hoffe, dass dies auch in der kommenden Zeit so bleibt.
Alles Gute Ihnen und Ihrer Familie,

herzliche Grüße

Tobias Tress