SZ-Foto: KHB

Grundschulverband hat den geplanten Spielplatz schneller als erwartet fertiggestellt

OBERSTADION (seli) – Von diesem Spielplatz wollen die Kinder der Grundschule Oberstadion gar nicht mehr herunterklettern. Seit einer Woche, passend zum Ende der Pfingstferien, können die Schüler auf dem nun fertiggestellten Spielplatz toben. Viel Arbeit, etliche Entwürfe und ein Prozess, in dem alle involviert wurden, liegt hinter dem Grundschulverband. Bereits 2017 kam die Idee einer neuen Attraktion um das Schulgebäude auf. Bürgermeister Kevin Wiest war damals schnell klar: Für die Planungen müssen alle mit ins Boot. „Wir haben Eltern daran beteiligt und die Kinder gefragt, was sie sich wünschen“, erklärt er. Verschiedene Konzepte wurden diskutiert, am Ende entschied sich der. Grundschulverband für eine Variante, die recyceltes Kunststoff für die Geräte nutzt. „Der Vorteil an dem Material ist, dass es nicht heiß wird und nicht wie Holz nach einer Weile splittert“, erklärt Wiest. 60 000 Euro kostet der neue Spielplatz, der ein im Boden eingebautes „Trampolin und einen Kletterparcours beinhaltet. Im Herbst 2019 wurde mit dem Bau des Spielplatzes begonnen. Eigentlich sollte er 2021 fertiggestellt werden, doch ganz zur Freude der Kinder ging es nun doch schneller als gedacht. Dankbar ist Kevin Wiest dabei vor allem dem Hausmeister der Grundschule sowie dem Bauhof der Gemeinde, die es am Ende noch geschafft haben „10 bis 15 000 Euro einzusparen durch Arbeiten in Eigenregie“. Inzwischen wurde der Spielplatz auch vom TÜV abgenommen, Fallschutzmattenmachen  ihn extra sicher. Bereits in der ersten Woche wurde der neue Spielplatz im hinteren Bereich des Schulgeländes gut angenommen, erklärt Schulleiter Tobias Tress.  „Der  gewählte Ort passt gut, denn so haben wir hinten weiterhin Platz auf der gepflasterten Fläche für Spiele“, erklärt er. Generell fügt sich der neue Spielplatz, auf dem gehüpft, geklettert und geturnt werden kann, perfekt in das Gesamtkonzept der Schule ein, die ihren Schwerpunkt auf Sport gelegt hat.