Vision der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion

Haus des Lernens – Bildungszentrum – Lernen unter einem Dach - Kindertagespflege, Kindergartengruppe und Grundschule unter einem Dach

- Die Räumlichkeiten in der Schule (ehemals Werkrealschule mit über 200 Schülern, Schulküche, Technik-, Biologie-, Computerräume etc.), das Schulgelände (Sporthalle, Sportplatz, große Pausenhöfe mit Spielplätzen) sind perfekt geeignet für ein Bildungszentrum.

- Die Struktur ist in der Christoph-von-Schmid-Schule die beste Voraussetzung für die Vision „Haus des Lernens und der Gemeinschaft“.
Im ländl. Raum kommen die Kinder aus versch. Gemeinden mit Teilorten, in denen der Bedarf nach Ganztagesbetreuung auch für Kindergartenkinder vorhanden ist. Der kirchl. Kindergarten kann dies nicht anbieten.
Kindertagespflege (Kinder von 1-3) „Bärenbande“ ist schon eingerichtet, es fehlt noch der Übergang für 3-6-jährige Kinder, eine Kindergartengruppe.

- Es findet schon umfangreiches Nachmittagsprogramm statt, 13 „Jugendbegleiter“ sind im Moment im Einsatz (hohe Qualität!). Sie sind universell einsetzbar. Enge Kooperation Jugendbegleiter – Lehrer - päd. Fachkräfte. Kindergartenkinder kommen aktuell von kirchl. Kindergarten in die Schule zum Schulessen. Mittagsband ist komplett organisiert, Räume wie z.B. Ruheraum, Bewegungsraum werden dazu genutzt.
3x pro Woche Schulessen (sehr gute Qualität, „Gastromenü Ulm“), Hausaufgabenbetreuung, Nachmittagsangebote (8 AGs)

- Vereine unterstützen die Schulgemeinschaft. Es gibt schon Kooperationsverträge mit dem örtl. Sportverein und dem örtl. DRK, es sind Überlegungen mit weiteren Vereinen im Gange: Musikverein, Musikschule, Feuerwehr, Krippenbauverein.

- Lehrkräfte unterstützen die Kooperation KiTa – KiGa – Grundschule, Kollegium steht auch hinter dem flexiblen Ganztageskonzept mit Hausaufgabenbetreuung, nachmittags-Angeboten und der allgemeinen Betreuung, auch im Mittagsband.

-Verzahnung GS-Kiga-KiTa würde „unter einem Dach“ noch besser gelingen.

- Rektor wünscht sich ein „Haus des Lernens“ und möchte die Koordination und Organisation übernehmen, möchte Konzepte (Kooperationen, Nachmittagsbetreuung, Freie Lernzeit, Hausaufgabenbetreuung, etc.) übernehmen.

- Umbaumaßnahmen wären nötig (gemeinsame Mensa etc.)

- Päd. Konzepte wie beispielsweise „Freie Lernzeit“ könnten für alle Kinder verzahnt werden.

Flexible Ganztagesbetreuung soll weiter ausgebaut werden, um der Elternschaft die Möglichkeit zu geben, das Familien- und Berufsleben individuell und ihren jeweiligen Bedürfnissen angepasst zu gestalten.